Wie arbeitet man mit Fraunhofer zusammen?

Fraunhofer-Allianz Adaptronik

Einzelaufträge

Der klassische Fall einer Kooperation: Das Unternehmen sieht einen Forschungs- oder Entwicklungsbedarf; es will etwa eine Produktinnovation auf den Markt bringen, ein Verfahren verbessern, ein logistisches Problem lösen oder einen Prozess prüfen und zertifizieren lassen. Ein Gespräch mit dem Fraunhofer Geschäftsbereich Adaptronik zeigt, welche Lösungswege es gibt, welche Kooperation sich anbietet und mit welchem Aufwand zu rechnen ist. Die Kooperation – ob klein oder umfangreich – hat die Lösung des Problems und die Einführung der Innovation in den Betrieb oder in den Markt zum Ziel.

 

Großprojekte mit vielen Partnern

Manche Problemstellungen sind so komplex, dass mehrere Partner die Lösung entwickeln müssen. In diesem Fall steht Ihnen mit dem Fraunhofer Geschäftsbereich Adaptronik der richtige Ansprechpartner zu Verfügung. Durch die Vernetzung mehrerer Fraunhofer-Institute und die enge Zusammenarbeit mit unseren Partnern haben wir bereits ein Netzwerk aufgebaut, das sich für Großprojekte gut nutzen lässt. Unsere Forscher haben Erfahrung mit der effizienten und fairen Abwicklung großer Projekte. Und sie wissen auch, welche staatlichen Förderungen dabei infrage kommen.

 

Internationale Kooperationen

Fraunhofer ist auch im Ausland vertreten. Viele Fraunhofer-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter haben internationale Erfahrung, entsprechende kulturelle und sprachliche Kompetenzen und kennen die weltweiten Märkte aus eigener Anschauung. So können international agierende Unternehmen auch im Ausland betreut werden.

 

Strategische Partnerschaften

Der Fraunhofer Geschäftsbereich Adaptronik will vielversprechende Technologien vorantreiben. Aus dieser Vorlaufforschung, die zunächst unabhängig von Aufträgen erfolgt, ergeben sich oft lang dauernde Partnerschaften mit Unternehmen.